News-DetailNews-DetailnieuwsNews-DetailNews-Detail

Spezialisierung auf das Thema Fütterung

Vor allem in den letzten Jahren haben wir uns immer stärker hin zur Technik für die Futterbergung,-bringung und -aufbereitung entwickelt und uns in diesem Bereich bereits einen Namen gemacht.

Ab sofort ist es offiziell: Wir stellen die Produktion der Hydraulikfrontlader ein und spezialisieren uns mit voller Energie auf das Fütterungssegment. Vom Einbringen ins Silo bis hin zum Aufbereiten am Futtertisch – wir wollen unsere Kernkompetenz in diesem Bereich ganz klar weiter stärken.

Vom ersten Einfahrfrontlader hin zum vollhydraulischen „Long Life“

Bereits 1964 entwickelte Josef Frauscher – Gründer des Familienbetriebes – den ersten in Österreich hergestellten, abnehmbaren Frontlader. Dieser mechanische Einfahrfrontlader, genannt „Mammut I“ bedeutete zeitgleich den Startschuss für die Entwicklung der heute bekannten Hydrauliklader von Mammut.
„Bereits Mitte der 80er Jahre entschied sich dann mein Vater für die Umstellung auf vollhydraulische Lader, die heute ja in der Landtechnik Standard sind. Hierbei konnten wir zahlreiche innovative Lösungen anbieten - wie z.B. komplett in der Schwinge integrierte Hydraulikleitungen – und waren somit stets Vorreiter in Sachen Technik & Nutzen.“, so Reinhold Frauscher, Geschäftsführer der Fa. Mammut.

Fütterung im Fokus

Der Erfolg unseres Fütterungssortiments  spricht für sich: Aktuell sind wir Markführer in Österreich mit unseren Silozangen und Siloverteilern und bieten überdies eine breite Auswahl an Technik zur Futteraufbereitung – wie z.B. flexible Futtermischsysteme bis
4 m³ Volumen oder den Futterräumer „Fortuna“, der nicht nur den Futtertisch sauber hält sondern auch das Fressverhalten der Kühe verbessert.

Ziel ist hier nach wie vor die hochprofessionelle Weiterentwicklung in diesem Segment – bestes Beispiel ist die brandneu überarbeitete Silozange „Silo Cut“, die neue Maßstäbe in Sachen Leichtzügigkeit und Flexibilität bei der Siloentnahme setzt. Aber nicht nur in Österreich, auch Europaweit wird die Fütterungstechnik von Mammut bei den Landwirten gern genutzt: Zu unseren wichtigsten Exportmärkten gehören u.a. Deutschland, Holland, Schweiz und Frankreich.

So sieht die Zukunft aus…

Das Thema Service hat natürlich bei Mammut höchste Priorität: Genau aus diesem Grund wird es einen Ersatzteilservice für Frontlader auch nach Einstellung der Produktion noch für 20 Jahre geben. Neue Frontlader sind erhältlich „solange der Vorrat reicht“.

„Unser Unternehmen ist mit dem Frontlader groß geworden und gewachsen. Viele zufriedene Kunden, bei denen ich mich an dieser Stelle auch noch mal persönlich für Ihr Vertrauen bedanken möchte, sprechen für dieses Produkt. Nichtsdestotrotz ist heutzutage eine Spezialisierung notwendig und wichtig - weshalb wir uns immer mehr auf unsere Kernkompetenz Fütterung konzentrieren.“, erklärt uns Herr Frauscher zuversichtlich.

Unser Mitarbeiter-Team startet nun mit voller Power in eine neue Zeit und freut sich auf interessante Herausforderungen im Fütterungssegment.